Copacabana – Isla del Sol

Auf der Sonnenseite des Lebens

Unser erster Grenzübergang dieser Reise verging sehr entspannt. Wir wurden von Puno mit dem Bus entlang des Titikakasees zur Passkontrolle gefahren. Nach der Ausreise aus Peru holten wir uns in einem kleinen Kabuff den Einreisestempel von Bolivien ab. Ein neues Land mit neuem Geld, neuem Umrechnungskurs und anderen Preisen.

In Copacabana angekommen bezogen wir unser Hotel „La Capula“, welches einen wundervollen Blick über die Bucht und die Landschaft bietet. Dieser ist vor allem gut von dem zum Hotel gehörenden griechischen Restaurant zu genießen. Hier gibt es leckeren frischen Fisch, aber vor allem sollte man hier die Moussaka probieren. Diese hatten wir uns zuvor bei dem deutschen Paar Luisa und Niko abgeschaut. Nach dem üblichen Austausch von „wo kommt ihr her“ und „wo wollt ihr hin“, gab uns Niko die Info, dass man in Potosi wohl Dynamit kaufen kann um es danach in einer Miene in die Luft jagen zu dürfen. Genau in diesem Moment war es um Andi geschehen und wir wussten, dass wir die Beiden wiedersehen müssen.

Den kommenden Tag wollten wir trotz schlechter Wettervorhersage nutzen um zur Sonneninsel, der Isla del Sol, zu fahren. Hierfür nahmen wir morgens das erste Boot in Richtung Nordspitze. Von hier aus geht es erstmal 45 Minuten nach oben zu den Ruinen. Der anschließende Weg bis zur Südseite dauert ca. 3 Sunden und führt gemächlich bergauf und -ab. Entlang des Weges bietet sich immer wieder die Möglichkeit die Schönheit dieser Insel zu genießen. Zum Glück machte die Insel ihrem Namen dann doch noch alle Ehre und die einzelnen Buchten glitzern mit ihrem farbenprächtigen Wasser in der Sonne und es ist schwer sich an diesem Anblick satt zu sehen.

An der Südseite gibt es verschiedene Unterkünfte, in denen man eine Nacht auf der Insel verbringen kann. Wir nahmen jedoch das letzte Boot zurück nach Copacabana und freuten uns auf eine heiße Dusche und auf das Essen in unserem Restaurant.

Am darauf folgenden Morgen ging es mit dem ersten Bus nach La Paz.

Itchy Feet Insider: An der Kreuzung, an der die Busse abfahren, steht Carlos mit seinen Humus- und Linsensandwiches. Wir hatten selten so ein gutes Lunchpaket. Unbeschreiblich lecker!

Es grüßen aus der Ferne,
Tina und Andi von Itchy Feet

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: