Das Bloggen und die zeitliche Realität

Book_Marokko

Wir sind wieder da! – Ups

Mitte April sind wir wohlbehalten in Deutschland gelandet, wir haben unsere Familien und Freunde wieder getroffen und die Arbeitgeber erfreuen sich ebenfalls unserer Anwesenheit. Aber wie kann das sein? Nach den aktuellen Blogeinträgen sind wir ja noch in Südamerika unterwegs. Da passt ja irgendetwas nicht zusammen und so verwundert es uns auch nicht, dass wir während und vor allem nach unserer Reise folgende Fragen gestellt bekommen:

„Irgendwie passen die Veröffentlichungen nicht zum aktuellen Standort. Wo sind die denn gerade?“ – „Ihr seid schon wieder da? Ich dachte ihr seid noch in Patagonien unterwegs.“ – „Ihr wolltet doch eigentlich auch nach Neuseeland und Asien, aber nach eurer Rückkehr ist auf dem Blog weiterhin nur Südamerika zu sehen. Wart ihr jetzt doch nur in Südamerika?“

Als wir noch vor der Reise diesen Blog erstellt haben, klang das alles für uns so schön und einfach. Wir sind zwar unterwegs aber es gibt ja genug Situationen in denen wir schreiben können. Bei langen Busfahrten zum Beispiel, die sind ja prädestiniert dafür. Oder auch mal am Strand in der Hängematte, es kann ja kaum ein cooleres Büro geben! Aber dann trifft dich die Realität. Nachdem du 6 Tage von morgens bis abends gewandert bist und teilweise sehr wenig Schlaf bekommen hast, dann setzt du dich bei einer mehrstündigen Nachfahrt nicht hin um 3–4 Stunden das Erlebte niederzuschreiben. Du schläfst!
Und mal ganz ehrlich, wenn du an einem weißen Strand mit Palmen und allem Pipapo in der Hängematte liegst, da ist dein Tablet das Letzte, an das du denkst. Und so wurde die Lücke zwischen den Blogeinträgen und dem Hier und Jetzt immer größer. Am Anfang sind es 2 Wochen und du sagst dir, so schlimm ist es nicht. Am Ende der 6 Monate sind es dann auf einmal 3 Monate und du denkst – „Ups, irgendwie haben wir es etwas schleifen lassen.“ Aber haben wir es schleifen lassen? Wollen wir neben den Wanderungen, Touren, Eindrücken und Begegnungen jede freie Minute zum Schreiben aufwenden? Ja vielleicht sogar etwas auslassen, nur damit wir einen Blogeintrag fertig bekommen? Nein, das konnten und wollten wir nicht.
Natürlich macht es Spaß die vergangenen Wochen noch einmal zu durchleben, die Bilder zu betrachten und die Reaktionen unserer Follower zu erleben. Aber auf Grund des Schreibens etwas auslassen? Lieber im Hostel vorm Tablet sitzen als mit einer Gruppe aus Italien und Holland durch die Uyuni Wüste zu fahren? Nein! Wir reisen nicht um zu schreiben, wir reisen um zu entdecken und schreiben gerne darüber!

Aus diesem Grund werden wir auch weiter schreiben. Es gibt noch so viele Geschichten die es wert sind zu erzählen. Das Hitchhiken in Neuseeland, die 20 gekauften Glühbirnen in Hanoi und der Besuch in Ankor Wat sind Erlebnisse, die wir euch nicht vorenthalten werden!

Es grüßen aus dem Hier und Jetzt,
Tina und Andi von Itchy Feet

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: