Hamilton – Wenn Gastfreundschaft überwältigt

Zu Gast bei Freunden

Auf unserer Overlandtour durch Patagonien lernten wir die Neuseeländerin Jo und den Engländer Murray kennen. Die Beiden standen kurz vor ihrer Hochzeit und nutzen die Wochen vorher für eine Pre-Hochzeitsreise. Aus unserer Sicht der perfekte Weg um den stressigen Wochen der Vorbereitungen zu entfliehen. Natürlich lassen sich nicht alle Aufgaben beiseiteschieben, wer jedoch auf einer 8 stündigen Fahrt über nicht befestigte Straßen seine Sitzordnung festlegt, den kann an seinem großen Tag nicht mehr viel erschüttern.

„Fremde sind Freunde,
die man nur noch nicht kennengelernt hat.

Als wir den Zweien von unseren Plänen Neuseeland zu besuchen erzählten, stand für die Beiden eine Sache außer Frage – wir sollten auf jeden Fall ein paar Tage bei Jos Eltern verbringen. Da wir zu diesem Zeitpunkt die Gastfreundschaft der Neuseeländer noch nicht einschätzen konnten, waren wir etwas skeptisch, wie ernst es ihnen damit ist und was ihre Eltern wohl zu der Einladung ihrer Tochter sagen würden. Im Nachhinein waren unsere Bedenken vollkommen unbegründet, denn die 4 Tage bei Kathryn und Peter sind für uns kaum in Worte zu fassen.

Es begann mit einer Nachricht über Facebook, in der wir den Beiden die Ankunft unseres Besuchs in Hobbiton mitteilten. Als Antwort bekamen wir nur die Frage, wann sie uns nach unserer Tour abholen sollten, schließlich sei es uns ja nicht zuzumuten per Anhalter die Stunde Fahrt nach Hamilton anzutreten. Nach unserer Tour erwarteten uns also die Beiden auf dem Parkplatz der iSite und wir fuhren nach einer sehr herzlichen Begrüßung in Richtung Hamilton. Wer jetzt denkt, dass es sich hierbei nur um eine Schlafgelegenheit für 2 Nächte handelte, der ist weit gefehlt. Ab dem Moment unseres Kennenlernens fing die persönliche Gästebetreuung auch schon an. Nach einem Besuch des Neuseeländischen Kanu Olympia Teams und einem kurzen Snack im Haus von Kathryn und Peter, packten wir ausreichend Getränke ein und fuhren zum Sonnenuntergang nach Ragilton. Den krönenden Abschluss besiegelte Peter beim Fish and Chips Abendessen. Er verkündete uns, dass er uns am kommenden Tag nicht nur zu den Waitomo Caves fahren, sondern auch während unserer
6 stündigen Touren durch die Glühwürmchenhöhlen die ganze Zeit auf uns warten würde. An seiner Entscheidung konnte auch ein Protest unsererseits nichts ändern und so wurde er wenigstens vom Haus streichen verschont ;).

Mehr zu unserem Besuch der „Waitomo Glowworm Caves“ findet ihr hier:
https://anti-itchyfeet.com/portfolio/waitomo-glowworm-caves/

Mit dem Abklingen der Euphorie über unsere „Blackwater Rafting“ Tour machten wir uns auf den Weg zurück nach Hamilton. Aber der Tag war noch lange nicht zu Ende. Kathryn hatte schon Decken und Essen für unseren Besuch des Cricket Spiels Neuseeland gegen Pakistan eingepackt und stand abfahrbereit vor der Tür. Wir konnten uns vorher noch nicht viel unter Cricket vorstellen, da wir bisher noch keinerlei Berührungspunkte mit dem Sport hatten. Aber nach einer ausführlichen Einweisung durch Peter, konnten wir nicht nur dem Spielverlauf folgen, sondern auch die offensichtlichen Fehlentscheidungen der Schiedsrichter zum richtigen Moment kommentieren. Auch bei diesem Event merkten wir wieder, wie entspannt die Neuseeländer sind. Wir saßen auf der Wiese, genossen zusammen mit den pakistanischen Fans das Spiel und haben Essen und Emotionen geteilt. Es ist ein tolles Gefühl nach einem so schönen Tag zufrieden und mit einem Lächeln einzuschlafen.

Da wir uns bei Kathryn und Peter so wohl fühlten, verlängerten wir unseren geplanten Besuch um eine weitere Nacht. Nachdem wir mit Peter die „Hamilton Gardens“ besuchten, kauften wir für das anstehende Abendessen ein. Wir wollten uns für die Gastfreundschaft und das herzliche Aufnehmen bedanken und kochten für die Beiden. Wir verbrachten einen feucht fröhlichen Abend und gingen mit einem wehmütigen Gefühl ins Bett. Am nächsten Morgen hieß es leider Abschied nehmen und wir können aus vollem Herzen sagen, dass uns dieser sehr schwer fiel. Selten haben wir so nette und herzliche Menschen getroffen und wir sind sehr dankbar, dass wir Kathryn und Peter kennenlernen durften!

Vielen lieben Dank euch Beiden!

Es grüßen aus der Heimat,
Tina und Andi von Itchy Feet

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: